Willkommen im Marijani Holiday Resort!

Marijani Holiday Resort bietet Urlaub in Watamu zum erschwinglichen Preis und heißt seit 1997 Gäste aus aller Welt willkommen.

 

Marijani Holiday Resort liegt 200 Meter zu Fuß vom weißen Sandstrand Watamu Beach entfernt. Die Häuser der gemütlichen Ferienanlage sind mit braunem Korallenstein (suaheli: Marijani) gepflastert. Das Marijani liegt wie in eine Oase eingebettet in einem großen tropischen Garten, in dem sich neben unseren Gästen auch Vögel, wilde Meerkatzen, Schildkröten, Schmetterlinge und Geckos wohlfühlen.  Bei uns herrscht eine familiäre Atmosphäre, jedes unserer Gästezimmer ist individuell eingerichtet und der Gast hat seine Privatsphäre. Es gibt preisgünstige Zimmer mit und ohne Küche, die sich hervorragend auch für Langzeiturlauber eignen. Frühstück kann in beiden Fällen hinzugebucht werden. Alle Zimmer, egal ob im Erdgeschoss oder im ersten Stock, haben Gartenblick, eine Veranda oder Terrasse mit Sitzecke und Divanibett, sowie Kühlschrank und einen abschließbaren kleinen Safe. Für weitere Sicherheit sorgen unsere Masai-Askaris am Eingangsbereich mit Unterstützung unserer Hunde. Parkmöglichkeiten sind auf dem Gelände vorhanden. Sonnenliegen werden auf Anfrage gern im Garten oder auf der Dachterrasse aufgestellt. Die Dachterrasse unseres Vorderhauses gewährt Ausblick bis zum Strand und Meer und über die Dächer von Watamu Village.

 


 

Wie man uns erreicht:

 

 

 

Mit dem PKW:

 

Man erreicht Watamu über die B 8, wir liegen ca 80 km nördlich von Mombasa und ca 30 km vor Malindi.

 

Bei Gede, gleich hinter der Tankstelle , gibt es eine Abzweigung von der B 8, die geradeaus über Gede und Timboni nach Watamu führt. An der T-Kreuzung am Ende dieser Straße links abbiegen, Richtung Watamu. Über die Ortschaften Gede und Timboni bis zum Ende der Straße fahren, dann links abbiegen, Richtung „Watamu Village“. Nach ca 800 Metern, Höhe „Richland“ und „Oil Libya Tankstelle“ rechts abbiegen. Dann ca 300 Meter geradeaus, bis „Mama Lucy’s Minimarket“. Hier links abbiegen, bergab in die gepflasterte „Watamu Village Road“. Der Straße folgen, vorbei am „Corner Shop“ leicht links orientieren und weiter Richtung Strand (Watamu Beach) fahren. Vom Corner Shop sind es ca 300 Meter bis zum Marijani Holiday Resort, es befindet sich auf der linken Seite, 200 Meter vorm Strand.

 

Anreise vom Flughafen Mombasa: Mit dem Taxi nach Watamu sind es 89,9 km. Direkt am Flughafen kann man sich ein Taxi nehmen, und bis Watamu Village Road, Marijani Holiday Resort fahren lassen. Die Fahrtkosten sind Verhandlungssache und liegen zwischen 7000 bis 8000 Kenia Shilling.

 

Anreise vom Flughafen Malindi: direkt gegenüber vom Flughafeneingang fahren Matatus und Tuck Tucks bis Watamu. Man bekommt auch Taxis direkt am Flughafen, bis Watamu sind es 15,9 km, der Preis ist Verhandlungssache und liegt bei ca. 3000 bis 3500 Kenia Shilling.

 

 

 

Wenn du mit dem Malindi Bus oder Malindi Matatu aus Mombasa kommst:  Abfahrt von Busstation “Buxton”, Mombasa Town, Nähe Nyali Brücke, rechte Seite, von der Stadt Richtung Brücke kommend. Bis Gede fahren, dort umsteigen in ein Matatu oder Tuck Tuck nach Watamu. Mit dem Tuck Tuck direkt zum Marijani Holiday Resort fahren lassen, mit dem Matatu fährst du bis „Richland“ und gehst ca. 700 Meter die „Watamu Beach Road“ zu Fuß weiter Richtung „Mama Lucy’s Minimarket“. Dann ca 400 Meter  die gepflasterte „Watamu Village Road“ hinunter ins Dorf,  Richtung „Watamu Beach“, vorbei am „Corner Shop“, ein paar Einheimischen Fischläden und Häuschen im europäischen Baustil. Kurz nach einer Steinbank und dem Schild mit Aufschrift „Bla Bla Road“ kommt links der Eingang zum „Marijani Holiday Resort“, wo du außen klingelst. Nützliche Telefonnummern von uns, wenn du dich in Watamu zu uns verlaufen hast: Manu: 0703 613993, Bui: 0721 704693, Saad: 0743 600138 oder Jay: 0713 962618. Wir freuen uns auf dich!

 


Die Hauptstraße von Watamu, Richtung Watamu Old Town, Höhe Richland
Die Hauptstraße von Watamu, Richtung Watamu Old Town, Höhe Richland
Mama Lucy's Minimarket, hier links in die gepflasterte Straße einbiegen
Mama Lucy's Minimarket, hier links in die gepflasterte Straße einbiegen
Francis Corner Shop, danach halb links halten und dann immer geradeaus, Richtung Strand "Watamu Beach"
Francis Corner Shop, danach halb links halten und dann immer geradeaus, Richtung Strand "Watamu Beach"

Als Willkommensgruß empfängt das Team vom Marijani Holiday Resort seine Gäste bei der Anreise mit einer erfrischenden Kokosnuss aus dem Garten. Bei der Planung von Ausflügen und Unternehmungen rund ums Dorf, Schnorcheltouren, Inselpicknick, Scuba Diving oder Kurztripps nach Lamu sind unsere Mitarbeiter gern behilflich.

 

Watamu ist ein ehemaliges Fischerdorf, hier ist es noch sehr beschaulich, obwohl man auch abends in die Disco gehen kann und es eine Reihe von gemütlichen Restaurants und Cafes am Strand und an der Hauptstraße gibt. Es gibt gemütliche Restaurants und Bars am Strand und an der Hauptstraße. Am Strand unmittelbar in der Nähe kann man sich Sonnenliegen mieten und relaxen, schwimmen, oder bei Ebbe im warmen Indischen Ozean einfach die Seele baumeln lassen, tropische Fische, Seevögel, Muscheln und Krebse beobachten. Die Tauchbasis „Aqua Ventures“ arbeitet eng mit uns zusammen und befindet sich in der Blue Bay beim „Ocean Sports“. Weitere Ausflugsmöglichkeiten:  Bio Ken Schlangenfarm, Gede Ruinen mit Schmetterlingsprojekt, Arabuko Sokoke Forest (kleine Waldelefanten und Rüsselhündchen), Watamu Marine National Reserve (Tauchen, Schnorcheln), Dowtouren, Watamu Turtle Watch, Mangroventour, Inselpicknick Sudi Island, saisonale Bootsausflüge zu Delfinen und Buckelwalen, Inseltour nach Kirepwe, Mida Creek Nature Trail, Nachtclubs, unser kleiner Fitnessplatz, der kleine Canyon „Hells Kitchen“ in Marafa, Privatinsel „Robinson Island“ (Gongoni), Tagesausflüge nach Lamu Malindi oder Mombasa.

 

Unsere Gäste können wählen, ob sie Übernachtung mit Frühstück wünschen oder die "Selbstversorger-Variante" bevorzugen. Unsere gemütlichen Doppelzimmer verfügen zum Teil über eigene Küchen oder Kochnischen nebst Zubehör. Kühlschrank, Safe und eigenes Badezimmer gehören zur Grundausstattung.

Die Zimmer sind mit Deckenventilatoren und großen Doppelbetten ausgestattet.

Für Gruppen oder für Familien von 4 - 6 Personen bieten wir in unserer Anlage ein separates Ferienhaus mit 3 Doppelzimmern an. Es hat 2 Badezimmer, Wohnbereich, Küche und Veranda.

Das Frühstück für unsere "Übernachtung mit Frühstück" Gäste servieren wir in luftiger Höhe auf unserem "open Air" halb überdachten Frühstücksplatz, auf Wunsch kann es aber auch auf der eigenen Veranda eingenommen werden.

Unsere Gäste können bei uns nach Absprache zu Abend essen, besonders beliebt sind unsere Grillgerichte mit Fisch, Meeresfrüchten oder Huhn. Auch vegetarische Mahlzeiten können wir gerne für Sie zubereiten.

Ansonsten gibt es für die kulinarische Abwechslung verschiedene preisgünstige Restaurants im Dorf, wo man kenianisch oder international Essen gehen kann.

Gemütlich machen kann man es sich auf der Veranda auf einem Divani Bett vor dem eigenen Zimmer oder auf einer Sonnenliege in unserem tropischen Garten. Auf unserer Veranda im Privathaus kann man sich im "afrikanischen Bodybuilding" versuchen ...

  • Der Strand "Watamu Beach" lädt nicht nur bei Tageslicht zum Baden, Riffspaziergängen und relaxen in der Sonne ein. Besonders schön ist der Sonnenaufgang. Es gibt Ebbe und Flut, und das vorgelagerte Korallenriff lädt zu interessanten Erkundungstouren ein. Hierfür empfehlen wir, Badeschuhe mitzunehmen.
  •  Tauchen: Taucher kommen in Watamu auf ihre Kosten, denn der Watamu Marine Park, ein Unterwassernationalpark, liegt hier vor der Tür. Vor Ort gibt es verschiedene Tauchbasen, wir empfehlen unseren Gästen "Aqua Ventures", weil wir sie dort in den besten Händen und fachkundig betreut wissen.
  •  Wer nicht Tauchen mag, möchte vielleicht einen Ausflug zum Schnorcheln mit einem Glasbodenboot unternehmen. Das Marijani-Team ist Ihnen gern vor Ort behilflich, den Kontakt zu einem seriösen Kapitän zu knüpfen. Es werden auch Ausflüge per Boot in die Mangroven und zum Inselpicknick angeboten. Mit etwas Glück kann man Delfine und Meeresschildkröten sehen.
  •  Mit dem Matatu, Tuck-Tuck, Taxi, per Boot, Fahrrad oder zu Fuß lässt sich das nähere Umland erkunden. In der Nähe gibt es die BioKen Snakefarm zu besichtigen. Auch die Gede-Ruinen, ein paar urige Fledermaushöhlen und der Arabuko-Sokoke Forrest sind nicht weit entfernt. - Wie wäre es denn für Sie, ein paar Giriama-Tanzschritte zu lernen?
  •  Das Nachtleben spielt sich in den an der "Hauptstraße" gelegenen Dorfdiscos "Kalahari" und "Come Back Club" ab, hier gibt es auch häufiger Lifemusik, so genannte "Bango-Nights" mit afrikanischen Bands. Man trifft sich in einem der kleinen an der Hauptstraße gelegenen italienischen Ristorantes und Pizzerias oder in einer kleinen Vinothek. Es gibt ein Spielcasino (Ascot) mit angeschlossener Pizzeria an der Hauptstraße und viele Plätze, an denen Poolbillard angeboten wird.
  • Afrikanisches Essen wird in den vielen kleinen Kibandas an der Hauptstraße angeboten, aber auch im Dorf gibt es ein paar lokale Restaurants und "Hotelis", wo man landestypisch speisen kann.
  • Mit dem Tuck-Tuck lässt sich preisgünstig auch jeder Ort weiteren im Umkreis schnell erreichen. Unsere Gäste genießen die laue afrikanische Nacht unter freiem Sternenhimmel auf der Dachterrasse unseres Vorderhauses, kommen gesellig zusammen am Essensplatz oder chillen auf ihrer privaten Veranda vor dem Gästezimmer. Im Innenhof freuen sich auch unsere menschlichen und tierischen Mitarbeiter auf ein nettes Pläuschchen mit Ihnen.
  •  Im Dorf selbst herrscht buntes, afrikanisches Treiben, nebst modernem kleinen Supermarkt, der auch die Ansprüche unserer Selbstversorger-Gäste aus der zivilisierten Welt deckt.

Weitere Sehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung sind:

Buchtipps:

Kenias Küste - Watamu, kleines Fischerdorf am Indischen Ozean,
Autor: Denise Kiehn
Erhältlich im Marijani, in deutscher und englischer Sprache
284 Seiten

Wo in aller Welt liegt Watamu? Es gibt noch nicht allzu viele Informationen
über das kleine, kenianische Fischerdorf am Indischen Ozean.
Wer genauere Reiseinformationen über den Ort sucht, findet meist nur ein
paar Auszüge aus den Hochglanzprospekten der größeren Hotels im Ort
oder Informationen über die Tauchschulen und den nahe gelegenen Arabuko
Sokoke Forest.

Wie sieht es mit weiteren Freizeitangeboten aus, wie sind die örtlichen
Gegebenheiten, und was für Menschen leben dort?
Dieser Reiseführer der etwas anderen Art beschreibt das Dorf, seine Bewohner,
die nähere Umgebung und was man hier unternehmen kann. Es wird von den
Sonnen- und Schattenseiten des idyllischen Urlaubsortes erzählt, seiner Geschichte
und seiner Gegenwart. Das Buch mit vielen Fotos aus der Umgegend soll
Watamu-Neulingen helfen, sich im Ort ein wenig zurechtzufinden und die
Mentalität der Bewohner ansatzweise zu verstehen. Es enthält sicherlich auch ein
paar interessante Hintergrundinformationen für den langjährigen Watamu-Fan.

Toni und der Superfisch

Toni, ein fußballbegeisterter, kenianischer Fischerjunge, hat einen großen Traum. Er möchte einmal ein berühmter Fußballstar werden. Mit seiner Mutter Mariam, Onkel Abdul und seinem Hund Simba lebt er unter sehr bescheidenen Verhältnissen am Rande eines kleinen Dorfes am Indischen Ozean. Eines Tages bekommt er von seinem Onkel ein besonderes Geschenk, das seltsame Fähigkeiten besitzt und plötzlich auf unerklärliche Weise verschwindet. Koralla, die weiße Meerhexe taucht auf und verlangt von Toni, eine Aufgabe zu lösen, damit er sein magisches Geschenk zurückbekommt. Er soll für sie den Superfisch fangen, der seinem Besitzer ewiges Glück bringt. Unterwasser, auf sich allein gestellt, muss Toni nicht nur seinen Mut beweisen. Er lernt, eigene Interessen zurückzustellen, Entscheidungen zum Wohle anderer zu treffen und sich für die Dinge einzusetzen, die wirklich etwas bedeuten.

Taschenbuch: 94 Seiten
Verlag: Shaker Media (17. April 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3956311604
ISBN-13: 978-3956311604

 Die Autorin betreibt in Watamu am Indischen Ozean ein kleines Strandhotel. Mit ihrer Familie pendelt sie seit vielen Jahren zwischen Deutschland und Kenia und den damit verbundenen Kulturen und Eindrücken hin und her. Inspiriert von der Idee, Kindern der sogenannten „zivilisierten Welt" das Leben in einem einfachen, afrikanischen Dorf auf interessante Weise näherzubringen, entstand diese abenteuerliche Geschichte für junge Leser ab zehn Jahren. Sie handelt von Afrika, Fußball, Freundschaft, Mut und Magie, aber auch von aktuellen Problemen wie der zunehmenden Verschmutzung der Weltmeere mit Plastikmüll und Überfischung.